FANDOM


Die deutsche Ausgabe des Elfen Lied Manga wurde von Tokyopop als Doppelband herausgegeben. Der erste deutsche Band enthält die Kapitel der original Bände 1 + 2, die am 18. Oktober und 11. Dezember 2002 in Japan erschienen sind. Die Kapitel wurden zuvor seit dem 6. Juni 2002 in der Japanischen Zeitschrift Weekly Young Jump veröffentlicht.

Inhalt Bearbeiten

Lucy tötet jeden Menschen, der in ihre Nähe kommt, sofort. Sie ist eine Mutantin mit abnormen Fähigkeiten, die in einem Forschungslabor unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen festgehalten wird. Dennoch gelingt es ihr eines Tages, zu fliehen. Wenig später finden der Student Kota und seine Kusine am Strand ein hilfloses Mädchen. Da es sein Gedächtnis verloren zu haben scheint, nehmen die zwei sich seiner an … Ist es nur eine Frage der Zeit, bis Lucy ihnen ihr mörderisches Gesicht zeigt?[1]

Leseprobe Bearbeiten

http://joom.ag/l8nX?q

Kapitel Bearbeiten

Kapitel 1: Elfe Bearbeiten

Vorkommende Charaktere: Lucy, Sasaki, Kurama, Kouta, Yuka, Kisaragi, Nyu, Primiärminster

Die Geschichte beginnt damit, dass zwei Wachleute, in einem Raum, auf einen, wie sie es nennen "Käfig", aufpassen. Dieser Käfig besteht aus einer senkrechten Liege und einer Abzäunung die mit dieser verbunden ist. An der Liege scheint ein Lebewesen angekettet zu sein, das man aber nicht genauer definieren kann, da es einen eisernen Helm trägt und sargähnlich eingepackt ist. Die Männer reden über das Wesen und es stellt sich herraus, dass es wohl in ein anderes Gebäude verlegt werden soll. Der unerfahrenere Wachmann wird von dem Erfahreren nochmal dazu angehalten, nicht unachtsam zu werden nur weil das Wesen morgen verlegt wird. Der noch unerfahrene junge Wachmann Sasaki schreibt etwas an einem Tisch, bemerkt jedoch, als er fertig ist und aufsteht, dass sein Stift heruntergefallen ist und wohl direkt in den "Käfig" des Wesens rollt. Als sich dann beide Männer nach dem Stift umsehen, müssen sie entsetzt feststellen, dass er sich innerhalb des "Käfigs" befindet.

In der nächsten Szene sieht man wie Kurama den Primiärminster durch das Froschungszentrum führt, da mehr Geld für den Erhalt des Forschungszentrums benötigt wird. Kurama berichtet ihm wieso diese Anlage gebaut wurde und so erfährt man nun auch, was das Wesen ist: Ein weiblicher Mutant!

Der Primiärminster ist jedoch noch skeptisch und fragt wieso so ein großer Aufwand betrieben wird, um einen einzigen Mutanten einzusperren. Krurama erklärt ihm, dass die meisten Mutanten nach ein paar Tagen sterben, sie jedoch hat sich komplett angepasst, um zu überleben. Außerdem hat sie erst vor kurzem einen Wachmann (Sasaki) getötet. Auch ist sie nicht geschaffen, sondern geboren worden und somit wohl die neue ,von Gott, auserwählte Rasse. Er erzählt dem Primiärmister, dass sie nur ein paar kleine Unterschiede zu normalen Menschen aufweist. Jedoch gibt es eine Sache die sie komplett von der Menschheit abhebt: "Sie hat mehr als nur zwei Arme." Dies verwirrt den Primiärminster, sodass sich Kurama entschließt, ihm Aufnahmen von dem Gehirn der Mutantin zu zeigen.

Auf diesen ist deutlich zu erkennen, dass bei ihr eine Drüse im Gehirn, die bei normalen Menschen nur 5 Milimenter groß ist, bei ihr wesntlich größer ist. Durch diese ist sie in der Lage sogenannte Vektoren zu schaffen. Das sind Arme, die telekinetisch erschaffen werden und auf einer so hohen Frequenz benutzt werden, dass sie für Menschen nicht sichtbar sind. Nachdem Kurama dem Primiärminster die Röntgenbilder gezeigt hat, kommt kurz Kisaragi vorbei, die ihm einen Kafee bringen wollte, jedoch stürzt und das Glas verschüttet.

Unterdessen bringen Wachmänner den "Käfig" in einen Fahrstuhl. Während der Fahrstuhl nach oben fährt, bekommt einer der beiden einen Anruf und sein Handy fällt in den "Käfig". Ohne nachzudenken greift er aus Reflex danach und sein Arm wird von der Mutantin mit ihren Vektoren gepackt und nach kurzer Zeit zerstükelt. Der zweite Wachmann versucht ihm noch zu helfen doch die Mutantin zieht ihn kurzer Hand, mit ihren Vektoren, in den Käfig und zerquetscht seinen Kopf. Danach nimmt sie sich dessen Schlüssel, befreit sich und tötet den zweiten Wachmann.

Zur gleichen Zeit kommt ein Teeanger, namens Kouta, in Kamakura an, da er dort aufs College geht. Er trifft sich mit seiner Cousine Yuka, die er seit 8 Jahren nicht gesehen hat, und die beiden begeben sich in Richtung Strand.

Währenddessen hat Lucy (der Codename der Mutantin) im Forschungslabor, Kisaragi als Geisel genommen und droht sie zu töten falls ihr nicht die Flucht ermöglicht wird. Kurama sieht keinen anderen Weg als Kisaragi zu opfern, indem er beide töten lässt, doch bevor er etwas tun kann, köpft Lucy Kisaragi und nutzt sie als Schild. Schlussendlich schafft es Lucy zu entkommen, wird jedoch von einem Scharfschützen am Kopf getroffen und stürzt ins Meer.

Unterdessen laufen Kouta und Yuka am Strand entlang und treffen auf Lucy, die man nun zum ersten Mal ohne Helm sieht.

Kapitel 2: Nyu Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Nyu, Kouta, Yuka, Badou, Kurama

Lucy hat durch den Treffer am Kopf ihr Gedächtnis und Sprachvermögen verloren. Da sie nun wie ein hilfloses Kind wirkt, beschließen Kouta und Yuka sie fürs Erste mit sich zu nehmen. Nachdem sie im Maple Inn angekommen sind, beschließen sie Lucy Nyu zu nennen, da dies das einzige Wort ist das sie sagen kann.

Kouta wird durch seine Umgebung immer mehr an seine tote Schwester erinnert. Dabei sieht er sich eine Muschel an, die seine Schwester ihm einst schenkte. Nyu nimmt sie ihm aus der Hand und zerbricht sie, da Kouta traurig wirkte während er sie gehalten hatte. Kouta, darüber sehr erbost, schreit sie an und sagt, sie solle verschwinden.

Unter Tränen rennt Nyu aus dem Haus. Als es beginnt zu regnen entschließt sich Yuka nach Nyu zu suchen. Währenddessen gibt Kurama im Forschungslabor den Befehl, ein Team des SAT nach Lucy zu schicken. Unter den Männern aus SAT, die nach Lucy suchen sollen, befindet sich auch Bandou, einer der besten Schützen im SAT. Dieser freut sich sehr darüber, dass er endlich lebende Menschen erschießen darf.

Unterdessen ist Nyu am Strand und gräbt nach Mucheln und Kouta wird von der Polizei aufgesucht.

Kapitel 3: Sat Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Nyu, Kouta, Yuka, Badou, Sato

Die zwei Polizisten zeigen Kouta ein Foto von Nyu und fragen, ob er sie gesehen hat. Als er draufhin fragt, weshalb sie gesucht wird, schreit der jüngeraussehende Polizist ihn an, dass die Polizei die Fragen stellt und er nur antworten solle.

Darüber etwas verärgert erwiedert Kouta, er habe sie nicht gesehen, harckt jedoch nochmal nach, weshalb Nyu gesucht wird. Nun erzählt ihm der jüngere Polizist, dass Nyu eine Serienmörderin ist, die aus einer Anstalt geflohen ist und breits vor dem Nachmittagsbeginn vierzehn Menschen getötet hat. Kouta ist darüber geschockt, sagt jedoch nichts weiter. Dann meint der ältere Polizist, dass sein Kollege nur Spaß gemacht hat und sie nur gesucht wird, da ihre Eltern sie suchen. Der ältere Polizist gibt ihm seine Nummer und meint er solle ihn anrufen, falls er sie sieht. Danach gehen die Polizisten. Als die beiden aus der Hörweite Koutas sind rüffelt der ältere Polizist seinen Kollegen, da sie angewiesen wurden nichts über die Morde zu erwähnen.

Unterdessen ist ein SAT- Team, in dem sich auch Badou befindet, entsendet worden nach Lucy in Kamakura zu suchen. Die SAT-Mitglieder werden in Zweierteams eingeteilt und bekommen vorgegebene Orte, die sie nach Lucy absuchen sollen.

Kouta, der sich nun sehr schuldig fühlt, eilt Yuka hinterher um mit ihr nach Nyu zu suchen. Währenddessen sucht Badou mit seinem Partner den Strand nach Lucy ab. Kouta und Yuka finden Nyu am Strand und Kouta entschuldigt sich bei ihr. Nyu gibt Kouta eine Muschel, die sie am Strand gefunden hat, als Entschädigung für die, die sie zerbrochen hatte. Kurz bevor sie jedoch vom Strand gehen wollen wird Yuka von hinten niedergeschlagen und Badou steht vor ihnen.

Kapitel 4: Erinngerungsverlust Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Yuka, Nyu, Bandou, Sato, Kouta

Nachdem Yuka von Badou niedergeschlagen wurde versucht Kouta mit den zwei SAT-Mitgliedern zu reden, wird jedoch auch von Badou niedergeschlagen. Danach wendet er sich Nyu zu und fordert diese dazu auf mit ihm zu kämpfen. Nyu jedoch ist viel zu besorgt um Kouta und rennt zu ihm. Draufhin schlägt ihr Badou kurzangebunden ins Gesicht und meint sie solle gefälligst ernsthaft mit ihm kämpfen. Nyu die jedoch nur verängstigt ist langweilt ihn, sodass er sein Interesse verliert und meint Sato könne sie töten. Dieser, nur wiederwillig dazu breit, schießt auf sie und Blut überdeckt den Boden.

Kouta und Yuka werden von der Polizei am Strand gefunden und mit einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Als Kouta in diesem wieder aufwacht werden ihm von den selben Polizisten, die ihn breits im Maple Inn aufgesucht haben, Fragen zu dem Geschehenen gestellt. Seine Antworten werden jedoch nicht wirklich ernst genommen. Nach der Befragung verlässt er mit Yuka das Krankenhaus.

Als er wieder im Maple Inn ankommt findet er die Muschel, die ihm Nyu geschenkt hat, in seiner Hosentasche.

Kapitel 5: Selbstverteidigung Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Lucy, Bandou, Sato

verstorbene Charaktere: Sato

Das Kapitel beginnt damit, dass man nochmal sieht, wie Sato auf Nyu schießt. Bandou zündet sich nun eine Zigarette an, da er die Mission als abgeschlossen sieht. Er will grade den Funkspruch durchgeben, dass die Mission abgeschlossen ist, als er einen Blick zu Sato wirft und eine entsetzliche Entdeckung macht: Sato hatte ein gigantisches Loch in seinen Brustkorb gerissen bekommen. Dieser sucht nun hilfesuchtend nach seinem Partner und verliert währenddessen erst seinen rechten Arm und dann seinen Kopf. Bandou eröffnet das Feuer, mit seiner Waffe. Die Kugeln wehrt die nun erwachte Lucy jedoch mit Leichtigkeit ab und drängt ihn immer weiter zurück. Bandou merkt jedoch schnell, dass sie außerhalb ihres Vektorradius nur mit Gegenständen werfen kann. Während er überlegt wie er sie töten kann, fällt ihm auf, dass sie immer weiter zu Satos Leiche gehen muss. So plant er auf die Granate, am Gürtel des toten Sato, zu schießen damit die Explosion Lucy erwischt. Als sie bei Satos Leiche ankommt springt er aus seiner Deckung und muss jedoch feststellen, dass sie sich Satos Waffe genommen hat.

Mit dieser schießt sie nun auf ihn, sodass dieser nur noch daran denkt den Kugeln auszuweißen und Lucy aus den Augen verliert. Als er ins Bein getroffen wird fällt er zu Boden und plötzlich steht Lucy über ihm.

Kapitel 6: Verwandlung Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Lucy, Bandou, Nyu

Bandou denkt nun fieberhaft über einen Plan nach, mit dem er Lucy noch überwältigen könnte. Die lezte Hoffnung die ihm bleibt ist, dass Lucy wohl möglich eine Kanonenkugel aus dieser Nähe nicht mehr blocken kann.

So versucht er blitzschnell seine Waffe auf sie zu richten und abzudrücken. Bevor er jedoch den Abzug betätigen kann reißt Lucy ihm den Arm hab. Doch Badou gibt nicht auf und versucht nach Lucy, mit seinem anderen Arm zu greifen. Diesen bricht ihm Lucy jedoch. Der nun vollkommen in Rage verfallene Bandou schwört nie Lucys Gesicht zu vergessen und sie solange zu jagen bis er sie töten kann. Daraufhin sticht ihm Lucy die Augen aus.

Nun hat Bandou nur noch einen Gedanken: Er will sie töten. Und so ruft er immer wieder "Ich werde dich töten!".

Lucy meint dazu nur sie sei gelangweilt und setzt zum letzten Angriff an. Kurz bevor sie ihn jedoch ausführen kann verwandelt sie sich in Nyu zurück.

Kapitel 7: Zielort Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Nyu, Mayu, Badou, Kouta, Yuka

Die nun verängstigte Nyu läuft davon. Auf ihrer Flucht läuft sie an Mayu vorbei. Diese wundert sich was Nyu wohl so verängstigt haben könnte und geht in die Richtung, aus der Nyu kam. Dort findet sie, unter großem Schock, den völlig ausser sich geratenen Bandou vor, der nichts mehr wahr nimmt und nur noch schreit "Ich töte dich!!". Mehrmals versucht sie ihm zu sagen der er solle sich nicht rühren. Da dieser sie aber gar nicht wahrnimmt schreit sie ihn an er solle still halten, verbindet seinen Arm und ruft einen Krankenwagen. Auf ihrem Weg zu der Telefonzelle findet sie auch Koutas Regenschrim.

Unterdessen konnt Kouta grade von seiner Suche nach Nyu zurück und findet sie zu seiner Überraschung vor der Tür des Maple Inns vor. Er fragt Nyu wo sie gewesen war. Diese gibt ihm jedoch nur die Mucheln, die sie am Strand gefunden hatte und will wieder verschwinden. Draufhin sagt ihr Kouta, dass sie doch im Maple Inn bleiben könnte, bis sie eine andere Bleibe gefunden hat.

Wieder im Haus fällt Kouta auf, dass Nyus Kleidung total durchnässt ist und fragt diese ob sie sich alleine umziehen könnte. Nyu sieht ihn jedoch nur fragend an, wesshalb Kouta keine andere Lösung findet als ihr dabi zu helfen. Unterdessen ist Yuka mit einem Taxi auf dem Heimweg. Während der Fahrt erinnert sie sich dran zurück wie Kouta ihr ,acht Jahre zuvor, versprach sie am nächsten Jahresfestival wieder zu besuchen. Dies konnte er jedoch nicht einhalten, da seine Schwester und sein Vater kurz nach dem Festival verstarben. Nachdem ihr diese Erinnerungen durch den Kopf gehuscht waren, bittet sie den Taxifahrer wieder zurück zum Maple Inn zu fahren.

Währenddessen versucht Kouta Nyu anzukleiden. Dies gestaltet sich jedoch relativ schwierig, da er seine Augen geschlossen hat um Nyu nicht in Verlegenheit zu bringen. Grade als er ihr grade die nassen Shorts auszieht kommt Yuka in das Zimmer herein.

Unterdessen beobachtet Kurama mit einem Wissenschaftler einen Silpelit, durch eine Panzerglasscheibe, welcher auf einer Liege liegt. Der Wissenschaftler meint zu Kurama, dass sie immer noch nicht Einsatzfähig sei.

Kapitel 8: Yukaas Erinnerungen Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Nyu, Kouta, Yuka, Bandou, Kurama

Kouta versucht Yuka nun die Situation zu erklären. Diese beachtet ihn jedoch nicht weiter und macht Anstalten wieder zu verschwinden. Kouta, der ihr jedoch unbedingt erklären will wie die Sachlage ist, rennt ihr nach und hält sie fest. Nachdem er ihr alles gesagt hat fragt Yuka ihn ob er sich noch an das Festival vor acht Jahren erinnert. Kouta scheint sich jedoch nicht zu erinnern. Daraufhin verpasst ihm Yuka eine Ohrfeige, weint darüber dass er sie komplett vergessen hat und stürmt aus dem Maple Inn. Kouta fühlt sich nun schuldig da er sie vergessen hat und wundert sich wie er sie überhaupt vergessen konnte.

Nachdem Yuka wieder in ihrem Haus angekommen ist, erinnert sie sich daran wie Kouta ihr vor acht Jahren zeigte wie man kleine Figuren aus Tonpapier bruchsicher herausarbeitet. Sie übte jedes Jahr um besser zu werden, in der Hoffnung Kouta würde sie loben wenn er sehen würde wie gut er geworden war.

Unterdessen gibt Kurama Bandou, der in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, eine Naricht. Diese lässt ihn mit offenen Mund in seinem Bett liegen und er schreit Kurama an ob er ihn verarschen wolle.

Kapitel 9: Verlorene Erinnerungen Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Kouta, Nyu, Bandou, Kurama, Yuka

Nun erfährt man auch, welche Naricht Bandou von Kurama erhalten hat: Er soll sich einer Operation unterziehen, bei der ihm seine Hoden entfernt werden. Desweiteren sagt ihm Kurama, dass er getötet werden würde falls er sich weigert. Als in Bandou wutentbrannt fragt was passieren sollte falls er ohne die Operation weiterleben würde, sagt Kurama ihm : " Die Menschheit würde ausgelöscht werden!" Diese Antwort lässt Badou kurz verstummen. Dann jedoch fragt er was dies heißen soll und verlangt antworten über Lucy. Er will wissen was sie überhaupt ist.

Kurama sagt ihm nun, dass Lucy die erste Weiterentwicklung des Menschen seit 2000000 Millonen Jahren sei. Währenddessen hat sich Kouta ein Fieber zu gezogen. Er bitte Nyu etwas Wasser für ihn zu holen. Diese versteht jedoch nicht was er meint und bringt ihm viele verschiedene Dinge, jedoch kein Wasser. Als Yuka nocheinmal vorbei kommt um Nyu Kleidung zu brigen, stürmt Nyu völlig ausser sich zu ihr. So ist Yuka dazu gezwungen sich um Kouta zu kümmern. Dieser entschuldigt sich nun dafür, dass er alles vergessen hat. Er meint es liege wohl daran, dass kurz nach dem Festival sein Vater in einem Autounfall starb und seine kleine Schwester krank wurde und starb. Yuka sieht ihn nun entgeistert an und fragt ihn was er da reden würde, da sie weiß, dass seine Schwester und sein Vater beide auf der Zugrückfahrt ermordet wurden. Bestürzt begreift sie, dass er dies wohl mit den Erinnerungen seiner Ferien verdrängt hat. Kouta der sie jedoch nicht gehört hatte, fragt ob sie etwas gesagt hätte. Draufhin meint sie nur das es nicht wichtig sei und fängt an zu weinen.

Kapitel 10: Ein unerwarteter Besucher Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Nyu, Lucy, Kouta, Yuka, Mayu

Das Kapitel beginnt damit dass Kouta aufwacht und sein Fieber wieder gesunken ist. Freundlich begrüßt ihn Yuka die sich während seines Fiebers um ihn gekümmert hatte. Kouta ist etwas verwundert darüber, dass Yuka so freundlich zu ihm ist, da sie ihm bei ihrer letzter Begung eine Ohrfeige verpasst hatte. Yuka hatte Nyu, Kleidung von ihr gegeben und meinte nun dass sie auch im Maple Inn wohnen würde, da sie es nicht in Ordnung findet wenn Kouta alleine mit Nyu leben würde. Danach zwingt sie Kouta dazu, dass Maple Inn zu säubern, da sie meint es wäre eine seiner Pflichten.

Da Nyu auch beim Hausputz helfen will, holt ihr Yuka einen Eimer und einen Lappen. Während Yuka fort ist bringt Nyu Kouta dazu, ihre Brust zu berühren. Da sie offensichtlich will dass Kouta ihre Brust etwas fester drückt, tut er dies wiederwillig. Kurz drauf steht plötzlich Yuka hinter ihnen und Kouta bekomm noch eine Ohrfeige von ihr. Danach geht sie einkaufen und rät Kouta, bevor sie losgeht, eindringlich nichts merkwürdiges mit Nyu anzustellen.

Kurz nachdem sie fort ist taucht Mayu vor dem Maple Inn auf um den Schrim, den sie am Strand gefunden hatte, zurück zu geben. Sie erzählt ihm dass sie den Schirm in der Nacht, in der sie von Soldaten angegriffen wurde, fand. Darauf hin bittet sie Kouta herein, da er will, dass sie Yuka erzählt dass wirklich Soldaten in jener Nacht am Strand waren. Als Yuka wieder zurück kommt, bemerkt sie gleich Mayus Schuhe vor dem Eingang und ist im ersten Moment nicht sonderlich begeistert, dass sich nun ein weiteres Mädchen ins Maple Inn gesellt hat. Als ihr aber nun Kouta erzählt dass Mayu das Auftauchen der Soldaten bezeugen kann, ist Yuka sichtlich überrascht und beginnt Mayu auszufragen. Nyu verlässt den Raum um noch etwas den Boden weiter zu putzen. Dabei rutscht sie jedoch aus, stößt sich den Kopf und drauf hin erwacht ihre andere Persönlichkeit Lucy wieder

Kapitel 11: Weiblicher Besucher Bearbeiten

vorkommende Charaktere:Kouta,Lucy,Mayu,Yuka,Wanta

Das Kapitel setzt damit an, dass die nun erwachte Lucy wieder, den Wohnbreich betritt indem sich Kouta, Yuka und Mayu unterhalten. Da die drei gehört hatten wie Nyu gefallen war, fragen sie Lucy ob etwas passiert sei. Diese jedoch hat nur ein hinterlistiges Grinsen für sie übrig und setzt dazu an Kouta mit ihren Vektoren anzugreifen. Kurz bevor sie jedoch zu schlagen kann, blitzt eine Erinnerung von einem Kouta im Kindesalter in ihrem Kopf auf. In dieser schreit er Lucy an, dass sie aufhören soll. Dies lässt ihren Angriff apruppt stoppen und sie verlässt das Haus. Kouta der ihr noch hinterher will schafft es nicht sie noch zu erwischen, bevor sie den Wohnbreich verlassen hat. Da er meint sie würde schon wieder zurückkommen verfolgt er sie auch nicht weiter. Vor dem Haus trifft Lucy auf den angeleinten Hund Wanta, der Mayu immer begleitet. SIe starrt ihn kurz an und dann ist nur zu sehen dass etwas von Lucy mit ihren Vektoren zerstört wird. Währenddessen beginnen Yuka und Kouta zu Mittag zu essen und laden Mayu auch dazu ein da sie sehr hungrig wirkt. Während des Essens beginnen Yuka und Kouta sich darüber zu unterhalten, wie es nun mit den Einnahmen und Ausgaben weitergehen soll und als Kouta meint sie würden sich fast wie ein Ehepaar anhören bringt dies Yuka sehr in Verlegenheit. Das bringt auch Mayu zum kichern, wesshalb Yuka und Kouta nun beginnen sie über sich auszufragen. Mayu weicht den Fragen jedoch aus und ergreíft die Flucht als Kouta sie fragt wie er sie erreichen könne, falls noch Fragen aufkommen würden. Vor dem Maple Inn stellt Mayu entsetzt fest, dass die Leine von Wanta durchtrennt wurde und dieser nicht mehr da zu sein scheint. Als sie ihn jedoch in ihrer Panik mehrmals ruft, kommt er unbeschadet angelaufen.

Unterdessen sind Yuka und Kouta allein im Wohnbreich und plötzlich fragt ihn Yuka ob sich Nyus Brüste gut angefühlt hätten. Kouta, völlig perplex durch diese unvorhergesehene Frage, erklärt nochmal dass er ja nur Nyus Brust angefasst hätte weil sie es unbedingt wollte. Draufhin fragt Yuka ob er auch ihre Brüste berühren möchte.

Kapitel 12: Bote Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Kurama,Shirakawa, Nana, Kouta, Yuka

Das Kapitel startet damit, dass man wieder Kurama zusammen mit einem Wissenschaftler vor der Panzerglasscheibe sieht, die sie vom dem Silpelit trennt. Der Wissenschaftler meint, dass Nummer 7 die beste Wahl sei um Lucy wieder einzufangen, da sie noch nie einen Menschen verletzt hat und Diclonii sich auf eine gewissen Distanz gegenseitig spüren können. Jedoch ist er sich unsicher ob sie auch mit ihnen kooperieren wird, da an ihr unzählige Experimente durchgeführt wurden. Dies ist auch an ihrem Körper zu sehen, da sie viele Narben hat.

Kurama jedoch betritt ohne ein weiteres Wort den Raum indem "Nummer 7 " liegt. Als diese ihn erblickt erstrahlt ihr Gesicht in Freude und sie ruft freudig "Papa! Papa ist gekommen!". Inzwischen ist auch Shirakawa vor die Panzerglasscheibe gekommen und fragt den Wissenschaftler, ob Nummer 7 wirklich Kuramas Tochter ist. Dieser meint, dass sie nur jemanden gebraucht hat für den sie die ganzen brutalen Experimente durch steht, denn sonst wäre sie vor Schmerz wahrnsinnig geworden. Desshalb bildet sie sich ein Kurama sei ihr Vater. Kurama sagt zu Nana (er ist der Erste, der sie mit ihrem Namen nennt), dass er sie um einen Gefallen bitten muss. Nana ist sofort breit alles zu tun was er will. Jedoch möchte Kurama, dass sie Lucy tötet und Nana meint sie könne doch niemanden töten. Dazu sagt er, dass es auch reicht wenn sie Lucy aufhalten und zurück bringen kann.

Im nächsten Bild hat Nana ein neues schwarzes Kleid an über das sie sich sehr freut, da sie eigentlich fast nie Kleidung bekommt. Als der Hubschrauber sie abholt, damit man sie in das Gebiet bringen kann in dem Lucy zum letzten mal gesichtet wurde, fragt sie ob Kurama ihr seine Krawatte mitgeben würde, da sie diese schon immer haben wollte. Kurama gibt ihr diese und ermahnt sie wegzurennen, falls sie glaubt sie seie Lucy nicht gewachsen.

Nana verspricht ihm dies, möchte aber auch dass er ihr über den Kopf streichelt falls sie Lucy einfangen kann.

Nachdem der Hubschrauber mit Nana verschwunden ist, meint der Wissenschaftler dass er nicht glaubt das Nana Lucy schlagen kann. Kurama sagt dass sie sowieso nur als Aufspürer dienen soll und es desshalb nicht wichtig ist ob sie gegen Lucy bestehen kann. Insgeheim denkt er sich jedoch, dass er möchte das Nana sicher wieder zurückkommt.

Es folgt ein weiterer Szenenschnitt und man sieht wieder Kouta zusammen mit Yuka in ihrem Wohnbreich. Yuka, die Kouta gefragt hatte ob er ihre Brüste anfassen will, wartet nur drauf das Kouta aufsteht und versucht sie zu berühren. Denn dann würde sie ihm mit der Faust ins Gesicht schlagen. Plötzlich steht Kouta auf und geht zu ihr rüber. Yuka wirbelt herum um ihn zu schlagen. Jedoch läuft sie statt ihn zu treffen direkt in den Hausschuh, welchen er in der Hand hatte um ihr einen leichten Klapps auf den Hinterkopf zu geben, und zieht sich so eine blutige Nase zu. Kouta entschuldigt sich bei ihr und erklärt ihr was er eigentlich vor hatte.Yuka jedoch bricht in Tränen aus, verpasst Kouta wieder eine heftige Ohrfeige und rennt aus dem Haus. Kouta murmmelt er sei es leid und fragt sich dann wo Nyu wohl hinverschwunden ist.

Diese sitzt zu dem Zeitpunkt auf Treppenstufen , die einen Berg hinaufführen und wurde von Nana aufgespürt. Nana sagt ihr, dass sie gekommen ist um sie wieder "nach Hause" mitzunehmen.

===
Kapitel 13: Ein Treffer === vorkommende Charaktere: Nana, Lucy

Nana sagt zu Lucy, dass sie breits das Forschungslabor kontaktiert hat. Darauf erhebt sich Lucy und stellt sich vor Nana. Diese fragt ob Lucy sie nun auch töten wird. Lucy lässt nur ein hinterlistiges Grinsen über ihr Gesicht huschen und meint sie hätte noch nie einen anderen "wahren Menschen" getötet.

Nun geht sie an Nana vorbei und will die Treppenstufen hinuter gehen. Nana bittet sie darum nicht zu gehen und hat draufhin in Sekundenbruchteilen Vektoren durch ihren Köper laufen. Lucy warnt sie davor sie zu verfolgen, da sie Nana sonst mit ihren Vektoren töten würde. Dann beginnt sie wieder die Treppen hinunter zu steigen.

Nana will jedoch nicht aufgeben, schafft es aber nicht mehr als ein "A..aber wenn ich dich nicht zurück bringe......" heraus zu nuscheln, weil Lucy sich sofort umdreht und sie mit Vektoren gegen eine Wand schlägt.

Lucy sagt zu Nana, dass sie eigentlich nicht vor hatte sie zu töten. Aber da sie nun nervig werden würde, hätte sich sich um entschieden. Nana, welche sich erst von dem Schock des Angriffs erholen musste, teilt Lucy mit dass ihre Schläge überhaupt nicht weh tun würden und setzt zum Gegenangriff an. Da Lucy aber schon einen gewissen Abstand zwischen ihnen aufgebaut hat, denkt sie dass Nana sie gar nicht mit der Reichweite der Vektorenj treffen kann. Sie wird jedoch prompt eines Besseren belehrt und fängt sich einen Schlag von Nana, mitten ins Gesicht, ein. Die Wucht lässt Lucy ins Gestrüb, neben der Treppe, fliegen und sie sieht Nana entgeistert und überrascht an.

Nana fährt damit fort, Lucy mit ihren Vektoren, gegen einen Baum zu drücken. Sie sagt nun zu Lucy, dass ihre Vektorreichweite länger ist. Lucy solle sich aber keine Sorgen machen, da Nana nicht plant sie zu töten. Aber sie will Lucy an Stelle ihres Vaters bestrafen.

Kapitel 14: Zusammenstoß Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Lucy, Nana, Mayu, Wanta

Lucy reißt den Baum, an den sie gepresst wird aus und schleudert ihn auf Nana. Diese schafft es kanpp auszuweichen. Nana ist sehr verwundert, dass Lucys Vektoren soviel Kraft haben. Als Lucy sie grade von hinten angreifen will, schlägt ihr Nana wieder mit ihren Vektoren und meint dass es feige von ihr sei nicht frontal anzugreifen. Nana sagt ihr, dass sie Lucy schon dreimal hätte töten können und sie solle doch lieber aufgeben.

Währenddessen bekommen Mayu und Wanta, von einer Bäckerei, übrig gebliebene Brotkrusten und sie beschließen diese an der Treppe zu essen. Lucy schleudert nun wieder Geröll in Nanas Richtung und schafft es so sich in den Bäumen über ihnen zu verschantzen. Nana schafft es grade so ihrem Überraschungsangriff zu entkommen. Als sie versucht auf Lucys Höhe zu kommen, indem sie sich mit ihren Vektoren einen Ast hoch zieht, schlägt sie diese wieder nach unten. Mayu, die auf den untersten Treppenstufen angefangen hat zu essen, hört Nanas Aufschrei und eilt die Treppen hinauf.

Lucy und Nana sind nun beide wieder am Boden und haben eine gewisse Distanz zueinander aufgebaut. Beide scheinen drauf zu warten, dass der andere den ersten Zug macht. Nana beschließt ,nach längerem Überlegen, einen Nerv in Lucys Bein zu verrücken, da sie es nur so schafft Lucy mitzunehmen. Langsam nähert sie sich Lucy, da sie weiß dass sie die längere Reichweite hat.

Nun kommt jedoch Mayu dazu und läuft auf die beiden zu, um den vermeintlichen Streit zu beenden. Nana lässt desshalb ihre Deckung fallen und versucht Mayu davon abzuhalten, da sie denkt Lucy würde sie gleich töten. Dies gibt jedoch Lucy die Chance Nana anzugreifen und sie reißt ihr das rechte Bein ab.

Kapitel 15: Verstärkung Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Lucy, Nana, Mayu, Wanta

Mayu beginnt zu schreien, weil Nanas Bein plötzlich abgerissen bekommen hat. Sie fängt sich dadurch prompt einen Schlag von Lucy ein, der sie ohnmächtig werden lässt. Nana kann sich durch den großen Schmerz nicht mehr bewegen und wünscht sich nur noch dass ihr Vater schnell kommt um ihr zu helfen. Kurz drauf steht auch schon Lucy, mit einem sadistischen Grinsen, über ihr.

Nana will aber keine Schwäche zeigen und sagt zu Lucy, dass sie gar keinen Schmerz verspührt. Lucy sieht sie erst überrascht an und reißt nach einem kurzen Moment den linken Arm ab. Über den Aufschrei von Nana lacht Lucy nur hämisch und fragt ob sie immer noch keine Schmerzen hat. So fährt Lucy damit fort Nana auch die restlichen Gliedmaßen abzutrennen, sodass sie zu Ende nur noch wimmern kann. Grade als Lucy zum letzen Angriff ausholen will, wird sie nur knapp von einer Pistolenkugel verfehlt.

Inzwischen ist nämlich die Unterstüzung des Forschungszentrums angekommen und Kurama trifft am Ort von Lucys und Nanas Kampf ein. Geschockt sieht er was Nana wiederfahren ist. Diese glücklich darüber dass ihr Vater gekommen ist, greif mit letzter Kraft mit ihren Vektoren um Lucys Kopf. Lucy fängt an zu schreien und will Nana den Kopf abtrennen. Jedoch scheinen ihre Vektoren nicht mehr einsetzbar zu sein. Kurama sagt zu Lucy dass er ihr nicht vergeben wird und lässt sie von den Soldaten des Forschungszentrums (vermutlich SAT) umstellen.

Kapitel 16: Desshalb starb das Mädchen Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Kurama, Lucy, Nana, Nyu

Lucy ist komplett von den SAT-Soldaten umkreist. Zusammen mit Kurama ist noch ein anderer Wissenschaftler in der Gruppe. Dieser sieht in welchem Zustand sich Nana befindet und meint zu Kurama, dass es keinen Sinn hätte zu versuchen sie zu retten. Kurama hat sich jedoch seid dem Vorfall mit Kisaragi geschworen nie wieder jemanden, der ihm nahe steht, im Stich zu lassen. Desshalb geht er auf Nana zu, was den anderen Wissenschaftler sehr erschreckt da er so in Lucys Vektorreichweite kommt. Bei Nana angekommen fragt Kurama diese warum sie nicht gewartet hat bis er da war. Nana sagt ihm dass sie gehofft hatte ihn stolz zum machen, indem sie Lucy gefangen nimmt bevor die Verstärkung angekommen wäre. Lucy die gehört hat dass Nana Kurama mit "Papa" anspricht, fragt ihn ob Nana wirklich seine Tochter sei. Denn sie dachte Kuramas Tochter wäre schon lange Tod. Kurama dreht sich zu Lucy hin und sagt dass er seine Tochter schon vor langer Zeit getötet habe. Dann verpasst er ihr einen Schlag ins Gesicht, der sie zurück schleudert. Der andere Wissenschaftler ist dadurch entsetzt und erwartet das Lucy Kurama tötet. Diese ergreift jedoch die Flucht. Zuerst sind alle verwundert, dass sie flieht. Dies ändert sich jedoch schnell und die SAT-Soldaten jagen ihr nach.

Lucy hat sich jedoch schon ein ganzes Stück abgesetzt und wird wieder zu Nyu zurück.

Kapitel 17: Vater einer neuen Rasse Bearbeiten

vorkommende Charaktere: Yuka, Kouta, Nyu, Kurama, Direktor Kukazawa, Mayu

Das Kapitel beginnt damit, dass sich Kouta bei Yuka enschuldigen will, weil diese schon eine ganze Weile wegen den kürzlichen Ereignissen ziwschen ihnen in ihrem Zimmer schmollt. Nachdem sie, nach mehrmaligem Rufen von Kouta, nicht reagiert beschließt er einfach in ihr Zimmer einzutreten. Dort findet er Yuka schlafend auf dem Boden vor. Da sich ihr Kleid etwas nach oben verschoben hat beschließt er dieses wieder herunter zu ziehen, weil er nicht will dass sie sich erkältet. Als er jedoch grade dabei ist wacht Yuka auf und die Szene welche sie erblickt wirkt im ersten Moment mehr so als versuche er ihr Kleid hochzuziehen. Kouta versucht in Panik eine Erklärung zu starten, wird aber bevor er diese beenden kann von Yuka in den Bauch getreten. Danach regt sich Yuka sehr über ihn auf und Kouta schafft es gerade so ihr zu erklären, dass er ihn nicht hoch sondern runterziehen wollte damit sie nicht krank wird.

Nachdem sich die Situation wieder beruhigt hat, meint er dass er Nyu suchen gehen will, da sie nun schon eine ganze Weile fort ist. Grade als Yuka beschießt mit ihm zu suchen geht die Tür des Maple Inns auf und eine mit zerrissener Kleidung und Verletzungen übersäte Nyu steht in den Angeln. Yuka, die bestürzt über Nyus Zustand ist, beschließt sie sofort mit einem Erste-Hilfe-Kit zu verarzten. Grade als Kouta auch helfen will klinget das Telefon und zu seiner Überraschung ist es das örtliche Krankenhaus. Wie sich herausstellt wurde Mayu ohnmächtig nachdem Lucy sie mit ihren Vektoren weggeschlagen hatte und jemand der sie gefunden hatte rief einen Krankenwagen. Auf die Frage wo ihre Eltern seien hatte sie geantwortet, dass sie im Maple Inn wären. Kouta beschließt diese Lüge aufrecht zu erhalten und nimmt Mayu mit sich. Auf dem Weg zurück zum Maple Inn fragt er Mayu wieso sie gelogen hat. Bevor sie ihm jedoch antwortet knurrt ihr Magen und desshalb enscheidet Kouta, dass sie erst etwas im Mapel Inn essen darf.

Unterdessen ist Kurama im Büro des Direktors des Forschungszentrums. Dieser ist etwas enttäuscht darüber dass Lucy entkommen ist meint aber es sein wichtiger gewesen alles zu vertuschen und die Szenen des Kampfes zu beseitigen. In einem weiteren Szenenüberschnitt sieht man zwei Angestellte des SAT`s miteinander sprechen bzw. informiert der eine den anderen darüber, dass sie Lucy nicht finden konnten. Desweiteren meint er der Wille der ganzen SAT hätte abgenommen. Darauf meint der andere es seie verständlich, da sie gesehen hatten wie Bandou nach dem Kampf mit Lucy aussah und sie Kidous Leiche gefunden hatten. Der erste wiederum fragt seinen Kollegen nun was das Forschungszentrum überhaupt tut. Der zweite antwortet keiner wüsste es so genau, da sie meistens Befehle ohne Begründung von Kurama erhalten würden und er wohl vom Präsidenten des Forschungszentrums das Recht dazu bekommen hat. Nach einem weiteren Szenenschnitt sieht man wieder Kurama der, nach seinem Gespräch mit dem Direktor, offensichtlich sehr mitgenommen ist. In einem Rückblick sieht man darauf hin wie ihm Kukazawa sagte Lucy seie eine perfekte Göttin, da sie der einzige reine Diclonii ist und er der göttliche Vater einer neuen Rasse werden könnte wenn er mit ihr schläft.

Original Cover Bearbeiten

Navigation Bearbeiten

Elfen Lied

edit

Charaktere
Lucy & Nyu | Kohta | Yuka | Mayu | Nana | Kurama | Kanae | Arakawa | Shirakawa | Mariko | Bandoh | Aiko Takada | Nummer 03 | Kakuzawa | Professor Yu Kakuzawa
Episoden
Begegnung | Vernichtung | Im Innersten | Aufeinandertreffen | Empfang | Herzenswärme | Zufällige Begegnung | Beginn | Schöne Erinnerung | Säugling | Vermischung | Taumeln | Erleuchtung
Manga
Manga Band 1 | Manga Band 2 | Manga Band 3 | Manga Band 4 | Manga Band 5 | Manga Band 6
Sonstiges
Diclonius | Silpelit | Vektoren | Lilium | Be Your Girl | Lynn Okamoto


Referenzen Bearbeiten

  1. Text: Tokyopop

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki